Podiumsdiskussion zur aktuellen Politik an unserer Schule

Am Donnerstag, dem 29.06.2017 fand im Musikraum etwas statt, was es so bisher an unserer Schule noch nicht gegeben hatte. Eine Podiumsdiskussion. Schüler der 11. und 10. Klasse waren eingeladen dem sintflutartigen Wetter draußen zu entfliehen und unseren prominenten Gästen zu lauschen. Organisiert vom Geschichts-Leistungskurs der Stufe 11, diskutierten Hr. Korte (CDU), Hr. Trefzer (AfD), Ralf Henze (FDP), Matthias Schmidt (SPD), Hr. Marquardt (Bündnis 90/Grüne) und Gregor Gysi (Die Linke) über drei weitgefasste, verschieden Themenblöcke: Bildungspolitik, Berlin und Globale Politik.
Im Laufe der Diskussion wurden Themen, wie „Wahlrecht ab 16“ (die Meinungen hielten sich die Waage), „Verringerung der Schere zwischen arm und reich“, „Ehe für alle“, „Euro/EU/Europa“ und die „Legalisierung von Cannabis“ gestreift, bevor es noch eine allgemeine Fragerunde gab, in der wahrhaft hochwertige Fragen gestellt wurden, die den einen oder anderen Politiker auch mal ins Schwitzen brachten.
Es war eine interessante Erfahrung, eine solche Diskussion einmal „live“ zu erleben, denn das hat uns allen die Themen wohl näher gebracht. Nicht nur einmal gab es heitere Zustimmung oder auch ab und zu mal einen Lacher, zum Beispiel als Herr Gysi einige Anekdoten einbrachte. Die Politiker insgesamt tauten merklich etwas auf, je mehr sie „trockneten“, sodass es am Ende viele betrübte, dass ein Teil der Podiumsrunde pünktliche gehen musste, um einer Abstimmung im Bundestag beizuwohnen. Dafür blieben die restlichen Politiker auch nach der Diskussion noch in der Schule, kamen mit den Schülern ins Gespräch und stellten sich den zahlreichen (in der Diskussion nicht angeschnittenen) Themen und Fragen.
Allgemein war es nur schade, dass während der gesamten Diskussion ein solcher Zeitdruck herrschte, der durch manchmal übermäßig komplexe Fragen nicht verringert wurde. Auch einige der Politiker waren manchmal etwas ungehalten, wenn sie von den Moderatoren (den Schülern Franz Kloth und Paul Wolk) des Öfteren gebeten wurden, zum Ende zu kommen.
Doch schlussendlich waren alle Anwesenden der Meinung, dass eine solche Veranstaltung unbedingt (auch für jüngere Klassenstufen) wiederholt werden müsse. Es war eine lehreiche und nichtsdestotrotz sehr interessante Erfahrung.

von Lotte Weinknecht (11. Stufe)