Umweltschulpreis 2018 für die Evangelische Schule Köpenick

Fotoquelle: www.boardcast.de


Seit Jahren engagieren wir uns nun schon für den Schutz unserer Umwelt – nun haben wir einen Preis dafür bekommen! Seit dem 27.6.2018 sind wir nicht mehr nur „Schule ohne Rassismus -  Schule mit Courage“ und „Faire Schule“, sondern auch Umweltschule oder wie es offiziell heißt: „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 2018“. Dies haben wir neben unserem jahrelangen Einsatz für die Umwelt, z.B. durch die GreenManGroup“, zwei in diesem Schuljahr gestarteten Projekten zu verdanken: Zum einen dem Einzug unseres Bienenvolkes, das sich seit Beginn des Hofaktionstages ganz munter bei uns vermehrt und mit dem wir einträchtig zusammenleben; zum anderen einem Projekt, das die Klasse 7b in der zweiten Hälfte des Schuljahres maßgeblich mitgestaltet hat: Angeleitet durch den Verein Grenzgänger e.V., hat die Klasse eine entwicklungspolitische Spree- und Damerundfahrt selbst entwickelt. Zunächst erkundete sie die Bezirke Treptow und Köpenick nach historischen Bezügen zum globalen Süden, um diese dann später genauer zu erforschen. Das Wichtigste wurde zu interessanten Texten zusammengefasst, welche ab jetzt auf einer Spree- und Damerundfahrt zum Einsatz kommen sollen, die von Schulklassen in ganz Berlin gebucht werden kann. Genauere Informationen gibt es unter www.grenzgaenger-hamburg.de/berlin. Wer Näheres zum Umweltschulpreis erfahren will, der findet einiges hier: www.umwelterziehung.de/projekte/Umweltschule. Wir sind stolz darauf, auch in den nächsten Jahren viel zum Schutz unserer Umwelt beitragen zu können oder wie Alexander Gerst es vor seinem Abflug ins All formulierte: „Es ist relativ klar, dass die Erde uns überleben wird. Die Frage ist, wie wir Menschen das anstellen, dass die Erde weiterhin bewohnbar bleibt.“