Exkursion ins Alte Museum


Am 21.06.18 haben die beiden Latein-Wahlpflichtkurse Jahrgang 8 mit Herrn Beckmann und Frau Ludwig eine Exkursion in das Alte Museum unternommen. Wir trafen uns am S-Köpenick und fuhren von dort gemeinsam zum Hackeschen Markt. Am Museum angekommen, mussten wir noch ein bisschen warten (wobei auch dieses Foto entstand) und wurden dann reingelassen. Als wir Jacken und Rucksäcke abgegeben hatten, wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt und jede Gruppe bekam eine/n Führer/in. Unsere Führerin erzählte uns am Anfang viel über die Restaurierung von Statuen. Sie erklärte, woran man erkennt, ob ein Teil einer Statue neu oder alt war. Dann stellte sie uns einige Büsten verschiedener Kaiser vor und führte uns danach zu einem der Exponate, die ich persönlich am interessantesten fand. Es war die einzige bisher gefundene Holzplatte (mit einem Bild darauf) die die Zeit überstanden hatte. Alle anderen waren verrottet. Sie war in einem Grab in Ägypten gefunden worden und zeigte eine Kaiserfamilie mit zwei Kindern. Doch das Gesicht des einen Kindes war ausgelöscht. Die Führerin erzählte uns, dass Caracalla (das andere Kind) seinen Bruder Geta umgebracht hatte um an die Macht zu kommen und dann alle Erinnerungen an ausgelöscht hatte. Nachdem wir uns noch den „Hildesheimer Silberschatz“ und die „Grabbeilagen einer jungen Frau“ angeschaut und viel darüber erfahren hatten, bekamen wir noch ein wenig Zeit, um in kleinen Gruppen Arbeitsblätter zu bearbeiten. Dabei mussten wir durch die Ausstellung laufen, Informationen sammeln und anschließend Fragen beantworten. Dann war unser Ausflug ins Museum auch schon zu Ende. Ein sehr interessanter Tag!
Ein Text von Viola Elisa Weiser (8 b)