Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Unsere Projektwoche zum Thema Nachhaltigkeit


Zwischen dem 25. und dem 29. Juni nahm der 9. Jahrgang an einer Projektwoche zum Thema Nachhaltigkeit teil. Dabei erarbeiteten die Schüler sowohl theoretische als auch praktische Fragen und Themen in der Schulen und an vielen interessanten Orten in Berlin.
Am Montag trafen wir uns um 9:30 Uhr in der Mensa der Schule, wo wir in Gruppen ein „Brainstorming“ betrieben, was Nachhaltigkeit für uns bedeutet. Anschließend besuchten wir klassenweise verschiedene Beiträge mit den Themen: Recycling, Upcycling, energieautarke Städte am Beispiel von Essen und der Frage, wem die Stadt eigentlich gehört.

Am 26. Juni besuchten wir die HTW in Schöneweide und hörten uns einen Vortrag zum Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel an. Außerdem wurde uns das Gelände der HTW gezeigt und was sie für die Energiewende und für die Nachhaltigkeit tun, z.B. in der Solarenergieforschung und weiteren Bereichen der Forschung in nachhaltigen Energien.

 Am Mittwoch hörten wir am Morgen einen Vortrag in der Mensa, dessen Inhalt sich teils mit dem Vortag am Vortrag glich, nur dass sich dieser mehr auf die allgemeinen Probleme des Klimawandels bezog. Daraufhin fuhren wir gemeinsam zum Kino Spreehöfe nach Schöneweide, um uns den Film „Die Grüne Lüge“ von Werner Boote anzusehen. Dieser Film thematisierte die tatsächlichen Zustände hinter den ökologischen Versprechen der Großkonzerne.

Donnerstags fuhren wir in die Innenstadt (Zoologischer Garten, Kreuzbergm, Alex). Dort befragten wir gruppenweise Ladenbesitzer und Angestellte, was ihre Geschäfte zur Energiewende bzw. Nachhaltigkeit beitragen. Wir stellten fest, dass vielen Läden (bis auf eine Supermarktkette) das Umweltbewusstsein nicht ganz unwichtig ist.

Am letzten Tag machten wir einen Workshop zum Thema Upcycling, d.h wir nutzten den Wert eines nicht mehr gebrauchten Objektes, um etwas Neues herzustellen. Am Tag zuvor trugen wir uns in zwei unterschiedlichen Workshops ein. In einem stellten wir mit unterschiedlichen chemischen Produkten Badezubehör her. Im zweiten Workshop machten wir aus alten Kleidungsstücken, die wir nicht mehr brauchten, neue.

Fazit:
Die Projektwoche öffnete vielen von uns die Augen und gab uns viele Denkanstöße, unser eigenes Leben nachhaltiger zu gestalten. Allerdings haben sich die Vorträge etwas wiederholt, wodurch sich der theoretische Teil manchmal etwas zog. Ganz allgemein – sie hat Spaß gemacht!

Für den 9. Jahrgang

Arthur Bertelsmann (9b)
Jasper Hübsch (9b)