Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Unser Reformationstag mit Gottesdienst und Workshops

Der diesjährige Reformationstag stand in unserer Schule ganz unter unserem Jahresmotto "Umwelt - wir schaffen ein Klima für den Wandel". Die Klassen 5 - 10 besuchten dazu verschiedene thematische Workshops, die Oberstufe nahm an einem bewegenden Gottesdienst in der Stadtkirche teil. Einen Bericht dazu verfasste Lukas aus dem 11. Jahrgang.

Greta, die Prophetin?
Von Archetypen und der Kunst, einfach mal die Klappe zu halten


Der Gottesdienst am 502. Reformationstag stand unter dem Thema: „Reformation und Klimaschutz“. Dies sorgte unter den anwesenden Schülern der Oberstufe in der St. Laurentius Stadtkirche Köpenick für einige Verwirrung.
Wie sollen diese Dinge denn zusammen passen?
Schüler des Jahrgangs 11 leiteten das Thema mit Dialogen ein, um zu verdeutlichen, wie heutzutage mit dem Thema Umweltschutz umgegangen wird. Fest stand: Es gibt viele Probleme zu lösen, die schon viele Leute zum Handeln bewegt haben.
Herr Musoldt sprach in seiner Predigt vom ersten Vegetarier und wortwörtlichen „Arche“-Typen: dem Propheten Noah. Ein Mann, der die Menschen und Tiere im Alten Testament durch eine Herangehensweise gerettet hat, die, wie viele Tiere heutzutage, vom Aussterben bedroht sind: Er schwieg und hat einfach gemacht, anstatt lange um den heißen Brei herumzureden.
Nun haben wir in Greta Thunberg zum einen dasselbe, zum anderen das komplette Gegenteil:
Sie hat ein Problem erkannt, das eine Bedrohung darstellt (damals wie heute ein ansteigender Meeresspiegel, der die Angewohnheit hat, Unheil anzurichten), und tut ihr Bestes, um es zu lösen (damals ein Boot mit allen Tierarten der Welt). Nur kann sie nicht wie Noah einfach den Mund halten und loslegen. Sie braucht Helfer, um etwas zu verändern.
So wie Martin Luther vor 500 Jahren.
Um diese Verbindung zwischen Umweltschutz und Reformation zu veranschaulichen, endete der Gottesdienst mit einem symbolischen Anschlag der „95 Umweltthesen der Evangelischen Schule Köpenick“.
Ob Greta Thunberg jetzt dadurch selbst zur Prophetin wird, dass sie ähnliche Dinge wie Martin Luther und Noah macht, lässt sich jedoch wahrscheinlich erst in der Zukunft entscheiden.