Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Geschichte / Sozialkunde / Politik

Wie die Stundentafel für die Berliner Gymnasien vorsieht, werden auch an der Evangelischen Schule Köpenick die Fächer Geschichte und Sozialkunde in der Sekundarstufe I in einem Fächerverbund unterrichtet, d.h. anders als in anderen Bundesländern gibt es kein eigenständiges Fach Politik. Die Stundentafel sieht einen Umfang von 1,5 Stunden pro Schuljahr für die Klassen 5 und 6 vor. In den Klassen 7-10 wird Geschichte zweistündig unterrichtet. Der Geschichtsunterricht der Sekundarstufe I folgt einer chronologischen Vorgehensweise, bei der in der 5. Klasse mit den Themen Steinzeit und Frühe Hochkulturen begonnen wird und der in Klasse 10 bei Themen der Zeitgeschichte endet. Es werden pro Schuljahr zwei Unterrichtsthemen aus dem Bereich Sozialkunde behandelt, die vom Berliner Rahmenplan vorgegeben werden.

In der Oberstufe werden Geschichte und Politikwissenschaft (PW) als eigenständige Fächer im Grundkurs-, wie auch im Leistungskursbereich angeboten.

 In den Klassen 5-7 arbeiten wir mit den Büchern „Zeiten und Menschen“ (Schöningh), die in Klassenstärke in der Schule vorhanden sind und den Schülern für einzelne Stunden ausgeteilt werden. Ab Klasse 8 können die Schüler Leihexemplare der Bücher „Geschichte und Geschehen“ Band 3 und 4 (Klett) von der Schule zur Verfügung gestellt bekommen. In der Oberstufe werden wir mit den Büchern „Zeiten und Menschen. Oberstufe“ Band 1 und 2 arbeiten.

 Gedenkstättenfahrt

Der Fachbereich Geschichte führt seit dem Schuljahr 2008/09 für interessierte Schülerinnen und Schüler aus den 9. Klassen eine Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz/O?wi?cim durch. In Zusammenarbeit mit der internationalen Jugend­begegnungs­stätte O?wi?cim (http://www.mdsm.pl) wird ein mehrtägiges Seminar durchgeführt. Mit der Arbeit in der Begegnungsstätte wollen wir eine intensive und produktive Auseinandersetzung mit dem Thema Holocaust anstoßen.

In der Jugendbegegnungsstätte hat sich im Laufe der Jahre eine bestimmte Programmgestaltung entwickelt. Als sinnvoll hat sich ein Aufenthalt von ca. 4 Tagen vor Ort erwiesen. An zwei Vor- bzw. Nachmittagen gibt es Führungen in den Gedenkstätten Auschwitz und Birkenau. Freie Zeit zur individuellen Reflexion ist ein wichtiger Bestandteil des Aufenthaltes. Bei Rundgängen durch die Stadt O?wi?cim und einem Ausflug nach Krakau bekommen die Schülerinnen und Schüler auch einen Eindruck vom heutigen Polen.

Das Angebot richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die sich intensiv mit dem Themenbereich auseinandersetzen wollen. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Fahrt wird von Lehrerinnen und Lehrern des Fachbereiches Geschichte vorbereitet und durchgeführt.

Das Betriebspraktikum

 Wie für alle Berliner Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen vorgeschrieben, führen wir in diesem Jahrgang ein Betriebspraktikum durch. Die Organisation des Betriebspraktikums ist an der Evangelischen Schule Köpenick dem Fachbereich Geschichte/Sozialkunde zugeordnet. Das Praktikum wird in der Regel in den letzten drei Wochen des ersten Halbjahres durchgeführt. Entsprechend ihrer Interessen suchen sich die Schüler selbst einen Betrieb, in dem sie erste berufliche Erfahrungen sammeln können. Die Eigenverantwortlichkeit der Schülerinnen und Schüler für ihren Praktikumsplatz ist dabei Teil des Lernvorhabens. Zur Vorbereitung des Praktikums werden in der 8. Klasse die Grundlagen für ein zeitgemäßes Bewerbungsschreiben vermittelt, sowie im Sozialkundeunterricht der 9. Klasse die rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Praktikums erarbeitet. In einem ausführlichen Praktikumsbericht reflektieren die Schülerinnen und Schüler ihre Eindrücke und Erfahrungen.

>>> Hier findet ihr weitere Informationen.