Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Schüleraustausch nach Ecuador

Kurz vor den Sommerferien ist wieder eine kleine Schülergruppe der ESK nach Ecuador aufgebrochen, um dort vier Wochen lang am Unterricht an unserer Partnerschule, dem Colegio Alemán Humboldt in Guayaquil teilzunehmen. Im Rahmen des Austausches hat die Gruppe vom 11. bis 13. Juli einen Ausflug nach Baños unternommen und uns darüber einen kurzen Bericht gesendet. Unsere Reise nach Baños Um 7:20... Mehr...

Spanischunterricht

Spanisch ist eine Weltsprache - nach Englisch, Chinesisch und Hindi die viertwichtigste. Nicht nur in Spanien und Lateinamerika, auch auf den Philippinen, im afrikanischen äquatorial-Guinea und in den USA wird es von mehr als dreißig Millionen Amerikanern gesprochen. Als romanische Sprache ebnet es den Weg zum Erwerb weiterer wichtiger Sprachen wie Latein, Französisch, Italienisch und Portugiesisch.

 

 

 

 Spanisch an unserer Schule

Wir, Sabine Främcke, Elisabeth Kraft, Julia Liebel und Ulrike Meseck, unterrichten ab der Klassenstufe 7 Spanisch als zweite Fremdsprache, ab der Klassenstufe 9 je nach Bedarf im Wahlpflichtfach als dritte Fremdsprache. In der Gestaltung des Unterrichts orientieren wir uns inhaltlich und methodisch am modernsten Stand des Fremdsprachenunterrichts. Daher beschränken wir uns nicht auf die bloße Faktenvermittlung, sondern helfen den Schülerinnen und Schülern, das Lernen zu lernen und so selbständig voranzukommen. Im Fokus steht dabei die kommunikative Kompetenz: Schon früh können sich die Schülerinnen und Schüler frei ausdrücken, Szenen vorspielen und sogar kleine Präsentationen halten.

 Genauso wichtig erscheint es uns, den Spracherwerb in einen lebendigen Zusammenhang zu stellen. Deswegen vermitteln wir viel landeskundliches Wissen und authentische Details aus dem Alltag in Spanien und Lateinamerika, wie wir ihn während unserer langjährigen Aufenthalte dort erlebt haben.

 Das von uns ab der 7. Klassenstufe eingesetzte Klett-Lehrwerk Línea amarilla ist perfekt an dieses Fachprofil angepasst. Die Hauptpersonen sind Berliner Schüler, die sich im Urlaub mit spanischen Jugendlichen anfreunden. über diesen realistischen Einstieg hinaus erfreut uns das Buch mit vielen übungen zum freien Dialog und Spielszenen, in denen - auf Spanisch - improvisiert werden muss. Zudem bietet es Abschnitte über Lernstrategien.

 Großen Wert legen wir auf die frühe Ergänzung des Buches um spanische und lateinamerikanische Lektüren, selbstverständlich in alters- und kenntnisstandgerechter Auswahl.

 

In enger Zusammenarbeit mit den anderen Sprachfachbereichen haben wir ergänzende Vorgaben erarbeitet: Jede Schülerin, jeder Schüler führt eigenverantwortlich ein individuelles Portfolio, um den Lernfortschritt präsentabel zu dokumentieren. Zu den weiteren fächerübergreifenden Ecksteinen zählen die strukturierte Hefterführung und Methoden, die die Lernautonomie der Schüler stärken.

 

Lebendiger Austausch

 

Um den Schülern und Schülerinnen eine lebendige Anschauung von Sprache, Land und Leuten zu ermöglichen und ihre Lernmotivation zu steigern, bieten wir ihnen Gelegenheit, spanischsprachige Länder persönlich kennen zu lernen.

 Unsere derzeitigen Austauschpartnerschulen befinden sich in Spanien und Ecuador: Jeweils in der neunten Klassenstufe findet ein Schüleraustausch mit derzeit einem Gymnasium in Pamplona (Navarra/Spanien) statt. Seit dem Schuljahr 2007/08 ist dies das IES Plaza de la Cruz in Pamplona. Die spanischen Schüler und Schülerinnen besuchen uns zusammen mit ihren Lehrern jeweils im Herbst oder Frühling. Im Frühling findet jeweils der Gegenbesuch unserer Schüler bei den spanischen Familien statt.

 Rechter Hand sehen Sie sowohl die Fotos unseres Gegenbesuchs in Pamplona als auch Fotos des Aufenthalts der Spanier in Berlin im Herbst. Einige Schüler der zehnten Klassen haben sich schon im Sommer privat in Berlin mit ihren ehemaligen Austauschpartnern getroffen, denn alle haben sich sehr gut miteinander verstanden. Auch für das Vertiefen der Sprachkenntnisse ist diese Form des Austauschs ein voller Erfolg. Unsere Neuntklässler bereiten sich bereits auf den Gegenbesuch in Pamplona im nächsten Frühling vor und stehen mit ihren Austauschpartner im Emailkontakt.

 Ferner haben wir einen freiwilligen Austausch mit der Deutschen Schule Guayaquil (Colegio Alemán Humboldt de Guayaquil), Ecuador, etabliert, der bereits ab der siebten Klasse wahrgenommen werden kann (rechter Hand unten sehen Sie Fotos vom Besuch der Ecuadorianer in Berlin). Interessierte können entweder jeweils im Februar drei bis vier Wochen lang einen ecuadorianischen Gastschüler bei sich aufnehmen, im Sommer selbst einen Monat lang in Ecuador in einer Familie Lebenswelt und Schulunterricht kennenlernen oder gar beides miteinander kombinieren. 

Um unseren Oberstufenschülerinnen und -schülern auch die Möglichkeit zu einem Einblick in die lateinamerikanische Lebenswelt und Kultur zu ermöglichen, haben wir uns im Juli 2008 der AG Städtepartnerschaft Treptow-Köpenick - Cajamarca (Peru) auf Bezirksebene angeschlossen. Schülerinnen und Schülern der 11. bzw. 12. Jahrgangsstufe sammeln jeweils im Sommer im Rahmen eines dreiwöchigen sozialen oder ökologischen Praktikums im Kinderheim, in der Behindertenschule oder anderen Projekten in Cajamarca praktische Erfahrungen , wie die Welt der Menschen in Peru aussieht und sich anfühlt. Auch an der Vorbereitung der Reise sind die Schüler intensiv beteiligt.

 Fördern und Fordern

 Mit unserer Unterstützung ermöglichen wir begabten Schülern und Schülerinnen sich auf das international anerkannte Sprachdiplom DELE (Diploma de Español como Lengua Extranjera) vorzubereiten. Dies wird vom Instituto Cervantes, einer dem Goethe-Institut vergleichbaren spanischen Körperschaft, durchgeführt.

 Zudem helfen in unserem Modell "Schüler unterrichten Schüler" begabte Schülerinnen und Schüler anderen Schülerinnen und Schülern in Kleingruppen, beim Erwerb der spanischen Sprache entstandene Lücken zu schließen.

 Ausblick

 Die steigenden Schülerzahlen bei der Wahl von Spanisch als zweiter Fremdsprache machen eine Erweiterung der Austauschmöglichkeiten erforderlich, so dass in den kommenden Jahren weitere Schulen in Spanien als Austauschpartner hinzukommen werden.