Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Entwicklungsvorhaben „Leistungsverständnis“

 

Zurzeit gibt es in unserer Schule ein klassisches Leistungsverständnis, das sich in der Benotung von Klassenarbeiten bzw. Klassenarbeitsersatzleistungen, Lernerfolgskontrollen, mündlicher Beteiligung, Referate etc. zeigt. Dabei werden in Ansätzen individuelle Lernfortschritte gewürdigt und binnendifferenziertes und kompetenzorientiertes alternatives Feedback gegeben. Die Entwicklung der Persönlichkeit wird im Text des Zeugniskopfes abgebildet.

Ein traditionelles Leistungsverständnis und eine zu starke Orientierung auf die Leistungsbewertung kann aus unserer Sicht dazu führen, dass ein zu großer Anpassungsdruck entsteht, unter dem die Schüler*innen oftmals leiden und bei dem ihre individuelle Entwicklung zu wenig berücksichtigt wird.

Deswegen wollen wir ein neues, auf Respekt und Individualität basierendes Konzept eines Leistungsverständnisses entwickeln. Im Fokus steht eine Prioritätensetzung der Leistung, die zu einer besseren individuellen Ausschöpfung des Potenzials führt und das kritische Denken eines jeden Menschen fördert. Hierdurch verbessert sich gleichzeitig das Schulklima, weil Konkurrenz und Vergleich in den Hintergrund treten.

Es steht im Interesse unserer Schule, das volle Potenzial aller Schüler*innen auszuschöpfen und sie so gut wie möglich für die großen Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten.

Das Entwicklungsvorhaben für unsere Schule in den nächsten drei Jahren betrifft deshalb

 

·       auf der einen Seite die Etablierung einer veränderten Begleitung von Lernprozessen und besonderen Feedback-Kultur (z.B. eigene Lernziele und realistische Selbsteinschätzung der Schüler*innen, ergänzende Kompetenzbeschreibungen, Stärkenorientierung und Wertschätzung besonderen Engagements),

·       auf der anderen Seite die Stärkung von Problemlösekompetenzen (z.B. Lösungswege für Probleme und Herausforderungen zu finden, die Fähigkeit zu haben, mit anderen zu kooperieren, sich selbst und andere zu motivieren, kreativ zu sein und kritisch zu denken).

Ziel ist es durch eine veränderte Leistungsbewertung/ ein verändertes Leistungsverständnis eigene Stärken und Schwächen besser zu erkennen, sich selbst dadurch zu motivieren und eine gesunde Bewertung der eigenen Leistung vorzunehmen im Sinne einer positiven Weiterentwicklung der eigenen Person.