Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Titel/Überschrift

Diakonisches Praxisprojekt

Ausgangslage/ Situation/ Begründung

Im 8. Jahrgang ist im Rahmen des Religionsunterrichts eine vertiefende Auseinandersetzung mit dem Thema Diakonie vorgesehen.

Konkretes bestehendes Angebot

Der 8. Jahrgang absolviert eine Praxiswoche in einer Einrichtung des diakonischen Arbeitsbereichs, zumeist in Seniorenheimen sowie in Wohngruppen bzw. Werkstätten für benachteiligte Menschen. Aber auch einzelne Förderschulen und Projekte an sozialen Brennpunkten ermöglichen unserer Schülerschaft, Erfahrungen zu sammeln. Im Religionsunterricht der 8. Klasse wird diese Praxiswoche unter dem Thema „Diakonie“ vorbereitet und ausgewertet. Im Vorfeld geht es um nützliches Wissen und Verhaltensgrundregeln, um Erwartungen, Befürchtungen und Ängste. Danach verbringen die Schüler*innen eine Woche lang täglich etwa 6 Stunden in den Einrichtungen. Ihre Tätigkeit besteht darin, Senior*innen oder Bewohner*innen in ihrem Alltag, z.B. bei Einkäufen oder Spaziergängen zu begleiten, mit ihnen kleine Spiele zu spielen, bei Gymnastik oder Gedächtnistraining mitzumachen oder sich Geschichten anzuhören. Während des praktischen Einsatzes besuchen die Religionslehrkräfte die 8.-Klässler. Nach der Praxiswoche findet ein Erfahrungsaustausch statt, bei dem sich die Gruppen gegenseitig ihre Erlebnisse und die gewonnenen Erkenntnisse präsentieren. Die besten Präsentationen werden dem 7. Jahrgang dargeboten, um diesen auf das Projekt des nächsten Schuljahres einzustimmen. Außerdem ist eine Facharbeit (mit verschiedenen vorgegebenen Fragestellungen) über die Praxiswoche anzufertigen.

Ziel / Absicht

Die 8.-Klässler können durch den Umgang mit Senioren oder benachteiligten Menschen oftmals Berührungsängste abbauen. Möglicherweise lernen sie auch, selbstbestimmt eine angemessene Distanz zu wahren.

Rahmenbedingungen
Termine (Beginn/ Ende)
Beteiligte
Verantwortliche
Ressourcen

Die Praxiswoche findet in der Regel Anfang März statt.

Religions-Lehrkräfte des 8. Jahrgangs sind mit ihren Klassen beteiligt, verantwortlich ist C. Dubick.

 

Fortbildungsbedarf

Evaluation
Wann ist das Projekt erfolgreich?
Wie wird evaluiert?

Die Qualität der Vorbereitung und der Praxiswoche drückt sich in dem Niveau der Präsentationen und der Facharbeiten aus, die als Resultate des Praxisprojekts an dessen Ende stehen.