Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Titel/Überschrift

Exkursionen am Buß- und Bettag

Ausgangslage/ Situation/ Begründung

Der Buß- und Bettag (Mittwoch vor dem Ewigkeitssonntag) ist in Berlin kein Feiertag. Dieser Tag dient in evangelischer Tradition dazu, an Schuld zu erinnern und sich in Besinnung, kritischer Bilanz und Neuorientierung zu üben. Gemeinsam soll an gesellschaftliche Irrtümer nachgedacht werden. Dieses Nachdenken wollen wir uns als Schulgemeinschaft ermöglichen.

 

Konkretes bestehendes Angebot

Vor allem in Kooperation mit der EKBO (www.bildungstag-ekbo.de) organisieren wir unter dem Motto „Erinnere dich mal!“ Exkursionen für alle Jahrgänge:

Klasse 5: Gottesdienst in der Stadtkirche (Kooperation der Lehrkräfte Religion mit Pfarrer Musold)

Klasse 6: Thema Judentum (Jüdisches Museum/ Jüdischer Friedhof/ „Rent a Jew“)

Klasse 7: Thema Obdachlosigkeit (über EKBO: Stadtmission/Kältebus oder Alternativprogramm)

Klasse 8: Thema Diakonie (in Vorbereitung auf das Diakonische Praxisprojekt: Gottesdienst im Ulmenhof)

Klasse 9: Thema DDR/Mauertote (über EKBO: Bernauer Straße – Mauergedenkstätte, Kapelle der Versöhnung)

Klasse 10: Thema NS Zwangsarbeit (Dokumentationszentrum Schöneweide: kostenfreie Workshops)

Jahrgang 11: Thema Nationalsozialismus (über EKBO: Cross Roads/ Gleis 17 Grunewald/ Vivantes „Totgeschwiegen“)  

Jahrgang 12: Thema Stasi-Gedenkstätte (über EKBO: Hohenschönhausen oder über Zeitzeugenbörse: Kirche in der DDR)

Ziel / Absicht

Die Schüler*innen setzen sich mit gesellschaftlichen Irrtümern und Missständen in Vergangenheit und Gegenwart auseinander. Sie werden durch die Auseinandersetzung dazu befähigt, selbst zu einer gerechteren Gesellschaft beizutragen, indem sie Missstände erkennen.

Rahmenbedingungen
Termine (Beginn/ Ende)
Beteiligte
Verantwortliche
Ressourcen

- Programm muss zu Beginn des Schuljahres gebucht werden

- Einsatzplanung des Kollegiums erfolgt durch die Schulleitung

- Informationen an KL/Co sowie an Eltern müssen verschickt werden

- die meisten Projekte sind kostenfrei, die anderen müssen durch Klassenkassen finanziert werden

- für die EKBO-geförderten Projekte muss eine Teilnehmenden-Liste ausgefüllt und ausgehändigt werden

Fortbildungsbedarf

--

Evaluation
Wann ist das Projekt erfolgreich?
Wie wird evaluiert?

Begleitende Lehrkräfte geben Feedback zur Sinnhaftigkeit; dieses Feedback wird bei der kommenden Buchung (Jahr drauf) berücksichtigt

Das Projekt ist erfolgreich, wenn Schüler*innen eine Sensibilität für Missstände entwickeln und diese beispielsweise im Unterrichtsgespräch artikulieren und Vorschläge für eine gerechtere Welt machen können.

Es ist erfolgreich, wenn sie den Perspektivwechsel in die Position der Unterdrückten/Benachteiligten vollziehen können und Hilfsangebote unterbreiten können.