Exkursion zur Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche


Am 20.6.2018 besuchte die 9b zusammen mit Herrn Beckmann, im Rahmen des Geschichtsunterrichts, die „Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche“ (Puchanstraße 12). Das frühere Gefängnis erinnert an die ersten Verhaftungen von  Juden, Sozialdemokraten und Kommunisten  durch die SA ab dem 21. Juni 1933. Es informiert über anonyme Proteste und unaufgeklärte Morde, die es in diesem Zeitraum gab. Wir besichtigten das damalige Amtsgerichtsgefängnis, welches die zentrale Haftstätte gewesen war, in der zahlreiche Menschen von der SA bis zum Tod brutal misshandelt und auf unwürdige Art und Weise gefangen gehalten wurden. In den alten Zellen konnten wir die Grausamkeit zumindest ansatzweise nachempfinden. Wir erarbeiteten uns in Gruppen einzelne Schicksale.
Es war eine aufklärende und vor den Gefahren der Diktatur warnende Exkursion im Gedenken an die mindestens 23 von der SA ermordeten Köpenicker(innen).
Simeon Hawwary (9 b)