Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Stolperstein für Bruno Lüdke

Am Samstag den 28. August besuchte der Geschichts-Leistungskurs des 12. Jahrgangs von Herrn Lange eine Stolpersteinverlegung in der Grünen Trift 32, die nahe an unserer Schule gelegen ist.  

An der Stolpersteinverlegung nahmen unter anderem der aktuelle Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der Schauspieler Mario Adorf teil. Die Verlegung fand auf Bestreben Adorfs statt, welcher im Film “Nachts, wenn der Teufel kam” den jungen Bruno Lüdke verkörperte, welchem aufgrund seiner geistigen Einschränkungen dutzende Frauenmorde von den Nationalsozialisten angehängt worden waren. Lüdke wurde damals ohne Prozess verurteilt und wurde nach Wien verschleppt, wo die Nationalsozialisten zahlreichende menschenverachtende Versuche an ihm durchführten, durch welche er 1944 starb. Erst vor wenigen Jahren kam ans Licht, dass Bruno Lüdke diese Morde gar nicht begonnen haben konnte und er zu den Geständnissen gezwungen wurde. 

Adorf, der mit der Verkörperung des vermeintlichen Serienmörders berühmt geworden war, betonte in seiner Rede, dass es ihm ein Anliegen sei, Verantwortung für seine Darstellung von Lüdke zu übernehmen. Bruno Lüdke sei kein Täter, sondern ein Opfer gewesen. 

Stolpersteine wie der für Bruno Lüdke sollen Menschen dazu anregen und auffordern, sich zu erinnern und darüber nachzudenken, was für Unrecht in der Vergangenheit begannen wurde und was man tun kann, sodass es nie wieder zu so etwas kommt. 

Der Leistungskurs Geschichte (Jg. 12)